Mautes Weinprobe

  Individuell für jeden Anlass 

Weinprobe

Hier finden Sie einen kleinen Auszug über unsere Weinpartner.


Unser Sortiment beinhaltet:

Die Welt der Bio Weine
Sekt, Champagner, Franciacorta
Regionale Weine: Bodensee , Markgräflerland, Baden, Württemberg
Deutsche Weine: Rheingau, Pfalz, Mosel, Rheinhessen, Franken
Internationale Weine: Österreich, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Neue Welt





Ein Auszug aus unseren Weingütern

Weingut Clauß, Nack,

In Nack in Südbaden, fast schon in der Schweiz, stellt das aufstrebende Familienweingut Clauß seit 1982 in reiner Handarbeit charaktervolle und authentische Weine her. Auf insgesamt 16 Hektar wird hier überwiegend Spätburgunder angebaut, hinzu kommen Grau-, Weiß- und Frühburgunder, Sauvignon Blanc und der oft verkannte Müller Thurgau. Die zwei idealen Lagen mit unterschiedlichen Lehmböden am nördlichen Ufer des Hochrheins profitieren von den klimatisch günstigen Bedingungen des nahegelegenen Rheinfalls in Schaffhausen. Das 2003 neu gebaute Weingut liegt direkt an den Weinbergen, innerhalb weniger Jahre haben Berthold Clauß - leidenschaftlicher Weinmacher - und seine Frau Susanne es mit viel Bauchgefühl aufgebaut und über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht


Weingut Kress, Überlingen

Liebevoll und einfühlsam in enger Zusammenarbeit mit der Natur.

Außergewöhnliche und einzigartige Weine bedürfen besonderer Aufmerksamkeit in allen Arbeitsschritten. Seit Jahren haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Weine so auszubauen, wie Sie uns schmecken. Basierend auf viel Erfahrung und Experimentier­freu­digkeit und mit großer Wertschätzung für die Natur und den Bodensee.

Wir betreuen jede Sorte, jeden Rebstock und jede Traube individuell entsprechend ihrer Bedürfnisse. Natürlich muss diese Sorgfalt auch in der Kellerei weitergeführt werden. Nach einem schonenden Transport der handgelesenen Trauben erfolgt die Vinifizierung behutsam und durchdacht von der Maische über Gärung, Ausbau und Reifung bis zur Abfüllung.

Weingut Haidle, Kernen im Remstal

Tradition verpflichtet: Das Weingut Karl Haidle zählt zu den ältesten Weingütern des Remstals, das seine Weine in eigener Regie vermarktet und den eigenen, qualitätsbetonten Wein-Weg geht. Mit 0,5 ha Rebfläche begann 1949 der Schritt in die Selbstständigkeit, heute werden auf rund 19 ha Weine mit hohem Qualitätsanspruch und unverwechselbarem Sortencharakter kultiviert. Nachdem Karl Haidle 1949 den Grundstein legte, führt Hans Haidle heute mit seiner Frau Susanne und Tochter Bärbel den individuellen Weinbau in eigener Regie.
Weingut Dr. Heger, Ihringen am Kaiserstuhl

Seit Jahrzehnten ein Begriff für Premiumweine aus weltbekannten Lagen wie z.B. Ihringer Winklerberg und Achkarrer Schlossberg, Weine für höchste Ansprüche. 1935 wurde das Weingut vom Landarzt Dr. Max Heger gegründet. Sein Sohn Wolfgang Heger führte es in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in die Spitze der besten Deutschen Weingüter. Heute leitet dessen Sohn Joachim gemeinsam mit Frau Silvia das Weingut.

Um der großen Nachfrage nach Weinen höchster Güte in den Bereichen Kabinett und Qualitätswein b.A. gerecht zu werden, wurde 1986 das Weinhaus Joachim Heger gegründet. Hier finden Sie Weine sowohl für die festliche Tafel als auch für die kleinen Genüsse des Alltags.

Lanz Weine, Ökologischer Weinbau am Bodensee, Nonnenhorn


Das Weingut Lanz, ein kleines Bio-Weingut mit 3 Ha Rebfläche und hervorragenden Rebsorten.

Es gibt viele hervorragende Rebsorten, jedoch passt nicht jede zu den vielen Umwelteinflüssen hier am Bodensee. Wir haben ausschließlich PiWi (pilzwiderstandsfähige) Sorten. Der Verzicht auf Herbizide sowie chemische, synthetische Pflanzenschutzmittel und leicht lösliche Mineraldünger ist für uns selbstverständlich.


Der ökologische Weinbau ist wichtig und Grundlage unseres Handelns. Wir sehen Bio als Entwicklungsprozess Mit viel Liebe, vielen Überlegungen und einer Vielzahl an Versuchen es besser zu machen schaffen wir die Grundlage für vitale Jungweine, denen wir vertrauen können.
Dem vertrauen was man tut ist Mut!


Weingut Wegeler
Weingut Wegeler, Bernkastel, Mosel

Einer der großartigsten Mittel-Mosel-Weinberge ist der Bernkasteler Doctor, der sich steil über Bernkastel erhebt. An seiner Seite sind auch die Weinberge von Graach und Wehlen zu finden, welche, genau wie der Doctor, Weine mit einer hervorragenden Qualität hervorbringen.
Im Jahre 1902 wurde in Bernkastel das Gutshaus errichtet und von dort aus werden heute Steillagen in Bernkastel, Wehlen und Graach in aufwendiger Handarbeit bewirtschaftet.
Das Gutshaus mit eigenem Kellerbetrieb wurde damals nach dem Prinzip der Gravitation errichtet. Hintergrund war die Idee, die Weinproduktion auf drei Etagen zu verteilen und so die Schwerkraft zu nutzen, um die Weine auf dem Weg durch die einzelnen Herstellungsschritte mit ihrem eigenen Gewicht und ihrer eigenen Geschwindigkeit laufen zu lassen – unter weitest gehendem Verzicht auf Pumpen, Umfüllen oder jede andere Art der physischen Belastung. Die Produktion profitiert noch heute von dem Konzept. Diese Faktoren spiegeln sich heute in der Qualität der Weine wieder.
Unter dem berühmten Weinberg „Bernkasteler Doctor“ existiert zudem ein 70m langer Stollen, der so genannte „Doctor-Keller“. Das Gewölbe aus dem Jahr 1650 liegt tief im Schieferfelsen unter dem Weinberg. Da die Temperatur im Sommer wie im Winter konstant 10 °C beträgt, bietet der Keller ideale Voraussetzungen zur Weinlagerung.
Schlossgut Diel
Schlossgut Diel, Rümmelsheim

Die im 12. Jahrhundert erbaute Burg Layen kam 1802 in den Besitz der Familie Diel, welche schon seit Generationen als Gutsverwalter und Weinmacher für die Freiherren von Dalberg tätig waren.
Armin Diel, der charismatische Eigentümer dieses romantischen, in einem Seitental der Nahe gelegenen historischen Schloss-Weingutes, ließ den gesamten Kellerbereich 1987 von dem Künstler Johannes Helle auf spektakuläre Weise gestalten.
Die besten Weinberge des 20 ha großen Gutes befinden sich in der Gemarkung der Gemeinde Dorsheim und sind allesamt mit Riesling bepflanzt. Die Spitzenlagen Goldloch, Burgberg und Pittermännchen wurden schon 1901 in einer offiziellen preußischen Grundsteuerkarte in die höchste Kategorie klassifiziert. Heute werden diese deutschen Spitzenlagen als Große Gewächse vermarktet.
Das Schlossgut Diel ist weithin bekannt für seine eleganten, trockenen Rieslinge und für seine vielschichtigen, sorgsam im Barrique ausgebauten Weiß- und Grauburgunderweine, die man auf zahllosen Weinkarten der Spitzengastronomie findet.
Die edelsüßen Auslesen und Eisweine sind gesuchte Sammelobjekte, die bei den traditionellen Wein-Versteigerungen der Prädikats- Weingüter Höchstpreise erzielen.
Seit Jahren zählt das VDP-Weingut zweifellos zu den Spitzenproduzenten an der Nahe und in Deutschland.
Weingut Kollwentz
Kollwentz-Römerhof, Grosshöflein, Österreich

„Das macht die wirklichen Großen unter den Winzern aus: Ob kleiner oder grandioser Jahrgang, auf sie ist immer Verlass. Andi Kollwentz ist der Zehnkämpfer unter Österreichs Winzern, denn er versteht sich auf die unterschiedlichsten Disziplinen und ist in jeder Kategorie im Spitzenfeld zu finden …“, schreibt Peter Moser vom Falstaff über dieses Traditionsweingut und bewertet es mit der Höchstnote von 5 Sternen. René Gabriel schwärmt: „… für mich ist Kollwentz der beste Winzer der Welt, weil er in Weiß-, in Rot- und in Süßwein in der Weltspitze mitmischt …“ Ihm zur Seite steht sein Vater Anton Kollwentz. Er, der Pionier des Burgenlandes, schöpft aus einem Erfahrungsschatz von über 50 Winzerjahren. Blaufränkisch und Chardonnay sind die dominierenden Reben im seit 1775 bestehenden Weingut.
Neben der peniblen weinbaulichen Arbeit, liegen die Erfolge der Familie Kollwentz wohl auch in deren exzellenten Weinbergsbesitz begründet. Die Lagen am Südhang des Leithagebirges – klingende Namen wie Steinzeiler, Tatschler, Gloria, Steinmühle, Dürr, Point und Setz zählen zu den ältesten und besten des Landes.

Weingut Petra

Weingut Petra, Toscana, Italien


Das Weingut Petra sucht nicht nur architektonisch (erbaut von dem Schweizer Architekten Mario Botta), sondern auch produktionstechnisch seinesgleichen. „Petra“ bedeutet „Stein“ auf Lateinisch und steht für das solide Engagement der Familie Moretti und den festen Glauben an ein ehrgeiziges Weinbauprojekt in der Maremma.

Die Weine werden ausschließlich per Hand gelesen und vor der Entrappung nochmals händisch ausgelesen, nach Lagen getrennt und anschließend leicht gepresst in Tanks gefüllt. Inspiriert von Bordelaiser Weingütern werden bei Petra konische Gärbehälter aus Eichenholz verwendet.

Weingut Haas

Weingut Franz Haas, Montan, Südtirol


Das Weingut Franz Haas arbeitet seit seinen Anfängen mit viel Einsatz daran, die Qualität seiner Trauben bestmöglich zum Ausdruck zu bringen.
Im Jahr 1881 wurde das Fundament des heutigen Betriebs gelegt, der seit sieben Generationen jeweils in die Hände des Erstgeborenen Franz Haas übergeben wurde. Ab dem Jahr 1980 begann eine radikale Veränderung: neue Weinberge wurden angelegt, Klone mit niedrigem Ertrag ausgewählt und Sorten gepflanzt, die für das Gebiet besonders geeignet waren. Heute verarbeitet Franz Haas Trauben von 55 Hektar Weinbergen, zu einem großen Teil im Eigenbesitz, zum Teil gepachtet und zum Teil von Weinbauern geliefert. Die Weinberge befinden sich auf 240 bis 1150 Metern Höhe und bieten eine Vielfalt an verschiedenen mikroklimatischen Zonen und Böden, vom porphyrischen Sand über Tonerde bis hin zu sehr kalkhaltigen Böden. Seit jeher gilt seine besondere Aufmerksamkeit einem gezielten und naturnahen Einsatz von Pflanzenschutz- und Bodenverbesserungsmaßnahmen im Weinbau.
Es ist bekannt, dass die Pinot Nero Traube die große Leidenschaft von Franz Haas ist. Für diesen Wein schlägt sein Herz in ganz besonderem Maße. So ist es nicht verwunderlich, dass die Selektion des Pinot Nero, genannt „Schweizer“, nur in den besten Jahren auf den Markt kommt.

Villa Sparina

Weingut Villa Sparina, Piemont, Italien


Aufgrund seiner äußerlichen Ähnlichkeit wird der Winzer Stefano Moccagatta gelegentlich mit dem verstorbenen Startenor Luciano Pavarotti verglichen. Wie der berühmte Sänger strebt Stefano mit seinem Weingut Villa Sparina Jahr für Jahr nach vinologischen Höchstleistungen.
Der im 17. Jahrhundert von Marchese Franzoni di Genova erbaute Landsitz befindet sich im Herzen des berühmtesten Weissweingebietes des Piemont. Dank der stetigen Bemühungen des „Consorzio Tutela di Gavi“ unter dem Vorsitz von Vater Mario Moccagatta wurde Gavi sogar 1998 als erster trockener Weißwein im Piemont als Denominazione di Origine Controllata e Garantita ausgezeichnet. An einer bewaldeten Hügelkuppe gelegen, umfasst das Weingut Villa Sparina über 100 Hektar Land. Davon sind 40 Hektar, größtenteils in begünstigten Südlagen, mit der Weißweinrebe Cortese bestockt.
Besonders erwähnenswert ist neben dem Basiswein Gavi di Gavi die Einzellage Monte Rotondo. Als erster Gavi überhaupt wurde der 1999er Monte Rotondo vom „Gambero Rosso“ mit den begehrten drei Gläsern ausgezeichnet. Die Roten und Weißen stehen für ausgezeichnete Alltagsweine, deren besonderes Preis-/ Genussverhältnis dem Gambero Rosso eine besondere Erwähnung wert war.

Gaja
Weingut Gaja, Piemont, Italien

Angelo Gaja wagte bereits 1983 als erster Winzer Sauvignon Blanc in den Gemeinden Barbaresco und Serralunga zu pflanzen. Mit über 25.000 qm Landfläche ist Piemont mit der Hauptstadt Turin die größte Region. Sie umfasst etwa 54.800 ha Rebfläche – diesbezüglich liegt sie „nur“ an sechster Stelle. Mitte des 13. Jahrhunderts wurde erstmals die Bezeichnung „Piemont“ verwendet. Die Region liefert die meisten Spitzenweine und besitzt mit über 50 die weitaus meisten DOC-Zonen Italiens, die rund ein Viertel der Wein-Produktion Ausmachen.

Das 1859 gegründete Weingut Gaja in Barbaresco wird seit 1961 von Angelo Gaja in der vierten Generation geführt. Er gilt als der große Erneuerer des Piemonteser Weinbaus. 1978 begann Angelo Gaja seine Visionen in die Tat umzusetzen
Seit Jahrzehnten zeigt der große Erfolg dieses Weingutes, dass Angelo den richtigen Weg gegangen ist. Angelo Gaja hat ein glückliches Händchen bei der Erzeugung von Weinen, zeigen seine Kunstwerke doch eine große Beständigkeit und Ausdauer im Qualitätsniveau.
1964 begann das Abenteuer der drei Barbaresco-Einzellagen: Die Familie Gaja kaufte eine Weinparzelle nahe dem Ortszentrum von Barbaresco von der Pfarrei Alba und benannte sie nach dem Patron des Domes von Alba San Lorenzo. Der Sori San Lorenzo war 1967 Gajas erster Einzellagen-Wein. Der Weinberg Roncagliette verdankt seine Bedeutung Gaja, der 1967 zwei Parzellen des ganzen Hanges erstand und sie Sorì Tildìn und Costa Russi nannte.
Lasoucette
Weingut Ladoucette, Loire, Frankreich

Dort, wo die Loire eine der reizvollsten Landschaften Frankreichs durchfließt, vorbei an großartigen Schlössern, befindet sich auch das berühmte Château du Nozet des Baron de Ladoucette.
Seit 1787 in Familienbesitz, übernahm Baron Patrick de Ladoucette 1972 das schon immer größte Weingut in Pouilly-sur-Loire und brachte es mit neuen Ideen auf Erfolgskurs. „De Ladoucette“ ist rund um den Globus zum Synonym für feinste Weißweine von der Loire geworden.
Der berühmteste Wein von de Lacoucette ist zweifelsohne der 1972 zum ersten Mal gekelterte „Baron de L“. Dieser reinsortige Sauvignon Blanc wurde zum Inbegriff eines großen Pouilly Fumé von der Loire. Erzeugt nur in sehr guten Jahren, ziert dieser moderne Klassiker weltweit viele Weinkarten von Spitzenrestaurants. Die Sauvignon Blanc Reben für den Sancerre Comte Lafond wachsen an den steilen Hängen unterhalb des Ortes Sancerre, die nach Osten und Süden abfallen. Der stark kalkhaltige Boden verleiht den Weinen Frische, elegante Finesse und einen mineralischen Charakter.
E. Guigal
Weingut E. Guigal, Rhône, Frankreich
 
„Guigal ist einer der besten Winzer der Welt!“ Über den bescheidenen Marcel Guigal aus Ampuis im Rhônetal werden die überschwänglichsten Lobeshymnen gesungen. „Wine Spectator“, „The Wine Advocate“ oder „WeinWisser“ sind sich einig: Marcel Guigal („Man of the Year 2006“ des „Decanter“), unterstützt von seinem Sohn Philippe, ist ein begnadetes Ausnahmetalent.
Vom süffigen Alltagswein bis zum Spitzenwein setzt das Weingut an der Rhône seit Jahren Maßstäbe. Die Krönung von Guigals Schaffen sind zweifellos die berühmten Côte Rotie-Einzellagen La Mouline, La Turque und La Landonne. Rare und begehrte Rotweine, die in der obersten Weinliga einen Spitzenplatz einnehmen.

Das bedeutende französische Weinhandelshaus und Weingut E. Guigal hat seinen Hauptsitz im Château d’Ampuis, einem aufwendig renovierten Renaissance-Schloss aus dem 16. Jahrhundert. Das Unternehmen wurde im Jahre 1946 von Étienne Guigal gegründet. Sein Sohn Marcel Guigal übernahm im Jahre 1961 die Leitung. Marcel gilt als einer der Pioniere der Region, der bedeutend zur Qualitäts-Verbesserung der Rhône-Weine beitrug. Die Weinberge umfassen über 200 Hektar Rebfläche in den drei Gemeinden Ampuis, Saint-Cyr-sur-Rhône und Tupin-Semons.
Chateau Phelan Segur
Weingut „Phélan-Ségur, Saint-Estèphe, Frankreich

„Phélan-Ségur entstand aus dem Zusammenschluss der Weingüter Clos de Garamey und Château Ségur, die beide dem Comte de Ségur gehörten. Anschließend kam es in den Besitz des aus Irland stammenden Frank Phélan, woraus sich der heutige Name ergab.
Seit 1985 ist es im Besitz der Familie Gardinier, die große Anstrengungen unternahm, das Niveau der Weine zu heben. Die Weinberge umfassen 70 Hektar Rebfläche, die mit 56% Cabernet Sauvignon, 34% Merlot und 10% Cabernet Franc bestockt sind. René Gabriel schreibt über die Weine: „Meist ist der junge Wein etwas zaghaft, doch er altert sehr, sehr gut."
Aalto
Weingut Aalto, Ribera del Duero, Spanien

Mariano García, jahrzehntelang verantwortlich für den Kultwein Vega Sicilia, knüpft beim Weingut Aalto da an, wo er bei Vega Sicilia aufgehört hat, nämlich in der absoluten Spitzengruppe der Weine und Weinmacher Spaniens.
Bei dem Projekt Aalto ist es das erklärte Ziel des begnadeten Kellermeisters, aus den besten verfügbaren Rebstöcken eine moderne Interpretation des großartigen Terroirs der Region Ribera del Duero auf allerhöchstem Niveau zu erzeugen.
Neben der ausgezeichneten Qualität seines Tintos bringt Mariano Garcia in Ausnahmejahren seinen Premium- Wein Aalto PS auf den Markt. PS steht dabei für „Pagos Seleccionados“ und bedeutet „ausgewählte Parzellen“ von besonderer Güte. Robert Parker schwärmt von der Eleganz, gepaart mit Kraft und Konzentration und dem expressiven Aromenreichtum dieser sinnlichen Weine.
Ziel des 1999 gegründeten Weingutes war es seit jeher qualitativ beste Weine zu erzeugen, die den Großen der Region das Wasser reichen können. Dabei basiert der Erfolg Aaltos auf drei Stützen. Die Trauben für die außergewöhnlichen Weine gedeihen an Reben alter Tinto Fino Klone die zu herausragender Qualität führen, die meisten davon sind 40 bis 100 Jahre alt. Zudem ist die Komplexität und Bodenbeschaffenheit in Kombination mit dem Mikroklima der Region Ribera del Duero ein großer Erfolgsfaktor. Hinzu kommen natürlich das Talent und die unumstrittene Erfahrung die Mariano García als Weinmacher hat.
Das Weingut bewirtschaftet 110 Hektar Weinberge, die sich auf sieben verschiedene Gemeinden verteilen.
Springfontein
Weingut Springfontein, Stanford, Südafrika

Die Kombination von Kalkböden, Meeresnähe und relativ kühlem Klima war 1996 der Beweggrund für Familie Weber, die nicht bewirtschaftete Farm Springfontein zu erwerben und als Pioniere in dieser neuen Weinbauregion Reben zu pflanzen. Heute ist das ursprüngliche Ziel, dort aussergewöhnliche Weine zu produzieren, realisiert.
Schwerpunkt liegt dabei auf der Erhaltung der Terroir-Typizität, so werden die Weine etwa ungefiltert abgefüllt. Die hohe Qualität wird dabei durch extrem geringe Erträge, kompromisslose Selektion im Weinberg wie im Keller sowie den Ausbau in französichen Barriques erreicht. Verbunden mit der Sorgfalt und Detailverliebtheit bei jedem Arbeitsschritt ergeben sich so sehr individuelle „handcrafted wines“.
Alle Weine sind Estate Weine – Erzeugerabfüllungen. Das Portfolio besteht aus den rebsortenreinen Terroir Selection Weinen, sowie den Single Vineyard Weinen „Jil’s Dune“ und „Jonathan’s Ridge“. Single Vineyard Wine ist eine für Südafrika recht neue Klassifizierung, die kleinste regionale Einheit der Herkunftsbezeichnung. Ein als Single Vineyard Wein registrierter Weinberg ab dem Jahrgang 2010 tragen die Weine zudem das für Südafrika innovative Siegel sustainable wines. Hiermit wird eine geprüfte nachhaltige Weinerzeugung im Einklang mit der Natur garantiert, bei der auch Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität berücksichtigt werden.
Yalumba
Weingut Yalumba, Angaston, Australien

Yalumba ist Australiens ältestes in Familienbesitz befindliches Weingut. Im Jahre 1849 begann die Erfolgsgeschichte der Familie Hill Smith. Vom englischen Braumeister Samuel Smith auf 120 Hektar Land gegründet, befindet sich Yalumba heute, über 150 Jahre später und inzwischen mit wesentlich mehr Weinbergsbesitz, unter der Leitung von Robert Hill Smith. Sechs Generationen haben es zu einem der bedeutendsten Weingüter ganz Australiens gemacht!
Hier werden sortentypische, fruchtig-aromatische Weine mit Charakter erzeugt, die sich hervorragend als Alltagsweine eignen.
Frische, aromatische und fruchtbetonte Weine, die den regionalen Charakter von Australiens bekanntesten Weinbauregionen und die Reputation Yalumbas als eines der besten, unabhängigen Weingüter widerspiegeln.
m Herzen des Barossa Valleys, in Angaston, liegt der Firmensitz von Yalumba. Der Uhrturm des Stammhauses gehört zu den Wahrzeichen der Region.
Durch modernste Kellertechnik, eine eigene Rebenzucht sowie eine mehr als 160 jährige Erfahrung im Weinbau gelingt es Yalumba auf höchstem Niveau ein breites Sortiment unterschiedlichster Qualitätsweine mit individuellem Charakter anzubieten.
Yalumba arbeitet sehr eng mit einer kleinen Anzahl von Winzern zusammen, deren Trauben von zertifizierten Weinbergen in South Australia stammen.

Schaumweine

Bellavista
Bellavista, Franciacorta, Italien

Vittorio Moretti erkannte früh das Potenzial und den einzigartigen Charakter seiner Heimat Franciacorta und beschloss, dies im Wein einzufangen. Er glaubte fest an die noch junge DOC-Region und hatte die Vision, auf seinem Heimatboden international anerkannte Spitzenweine zu erzeugen. Heute wird Bellavista von Francesca Moretti, der Tochter von Vittorio Moretti geleitet und zählt zu den bedeutendsten Weingütern Italiens. Man besitzt stolze 190 Hektar eigene Weinberge, die sich auf mehr als 100 Parzellen in 10 Gemeinden verteilen. Ausschließlich die eigenen Trauben, die nur per Hand und nur in gesundem und vollreifem Zustand gelesen werden, finden bei Bellavista den Weg auf die großen, klassischen Korbpressen. Nur die feinen Moste der ersten Pressung werden bei Bellavista weiterverarbeitet. Für Gärung und Ausbau werden neben Edelstahl 1.200 Pièces (228-Liter-Fässer) verwendet. Die jüngsten Fässer sind mindestens 7 Jahre alt, die ältesten über 30. Kellermeister Mattia Vezzola will keinerlei Holzaromen im Wein haben, die Lagerung im Holzfass dient lediglich der Mikrooxidation und der Strukturgebung.
Typisch für Bellavista, was man per Hand machen kann, wird auch per Hand gemacht. Grundsätzlich! Weinmachen als Handwerk.
Die Weine von Bellavista wurden und werden vielfach ausgezeichnet. Der Weinführer Gambero Rosso bezeichnet Bellavista als „die Ikone des Franciacorta in der Welt“.

Duval Le Roy
Champagne Duval-Leroy, Champagne, Frankreich

„Das Champagne-Haus Duval-Leroy entstand im Jahr 1859 aus dem Zusammenschluss von Jules Duval und Edouard Leroy. Das Unternehmen wurde seither von Generation zu Generation immer vom Vater an den Sohn weitergegeben und ist über die Jahre weiter gewachsen. Seit 1991, nach dem plötzlichen Tod ihres Ehemannes, leitet Carol Duval-Leroy zusammen mit ihren drei Söhnen das Unternehmen, das bis heute zu 100% ein unabhängiges Familienunternehmen ist.

Duval-Leroy bewirtschaftet 200 Hektar eigene Weinberge, die ein Drittel des Bedarfs an Trauben decken. Der Rest stammt aus dem Zukauf von Trauben während der Ernte von fast einhundert Winzern. Das Champagne-Haus besitzt Weinberge in allen Grand Cru Gemeinden der Côtes des Blancs und ist außerdem sehr gut in den „“Grands Noirs“ Gemeinden in der Montagne de Reims vertreten. Die Weinberge in diesen beiden Regionen machen 40% des Gesamtbesitzes von Duval-Leroy aus, ein außergewöhnlich hoher Anteil an Grand Cru Lagen im Vergleich zu anderen Champagne-Häusern. Eleganz, Mineralität und strahlender Glanz. Dies sind die Eigenschaften, die das Haus Duval-Leroy aus der sensiblen und anspruchsvollen Chardonnay Traube hervorzuheben weiß. Dies stellt die Basis für die herausragende Qualität aller Cuvées dar.